Copy & Paste mit Nano

Ein kleiner Tipp, gut gemeint, wenn auch ein wenig umständlich:

1.1 Text markieren: ALT+M+A
(ALT gedrückt halten: M und anschließend A drücken)
Jetzt mit dem Cursor Text markieren.

1.2 Alternativ den Text mit der Maus markieren: ALT+M
Mit einem Doppelklick wird die Start-Markierung gesetzt. Einmal mehr klicken für den Endpunkt.

2. Text kopieren: ALT+6

3. Text einfügen: STRG+U

10 Antworten auf “Copy & Paste mit Nano

  1. Gerd

    Alternativ kann man auch den Vim editor nehmen.
    Falls wem der nano nicht gefällt.
    Ist ähnlich dem vi den viele hassen ,abe ist im Terminal eines der besten Editoren die es gibt.
    Damit kann man ohne X problemlos einen Linux Server konfigurieren in den conf Dateien.
    Man muss sich an die tastensyntax etwas gewöhnen aber mit der Zeit geht es .
    Am Anfang hab ich mir es auch schwer getan damit zu arbeiten ,aber nachdem ich mich dran eingearbeitet hab ging es .Man muss letztendlich sich nur dran gewöhnen. Alles andere kommt nach und nach.

    1. André P. Autor

      Sorry, war vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt: Stell dir vor, du arbeitest an einem Terminal ohne X. Das kann auch schon eine VM in VMware etc. sein. Dort kannst du nur den Nano-eigenen Buffer verwenden. In einer grafischen Umgebung wird wahrscheinlich Xclip o.Ä. dein Clipboard handlen. So kann es von A nach B wandern.

  2. killermoehre

    Da lobe ich mir doch den zweiten Kopier-Buffer, in welchen autmatisch das zuletzt Markierte rein genommen wird, welches man dann per druck mit der mittleren Maustaste auch wieder ausgeben kann.

  3. just_me

    Wer einen wirklich einfachen und gut bedienbaren Konsolen-Texteditor sucht sollte sich neangucken (sudo apt install ne). Die ESC-Taste bringt eine Top-Bar zum Vorschein, über die verschiedene Aktionen ausgeführt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.