Tag Archive: testing

VLC 2.1.4 in Debian Jessie

VLC

Die Installation verläuft relativ schmerzlos. Grund des Upgrades war für mich ein störender Bug, der bei Zugriff auf das Audio-Menü das Interface „crasht“ (> „Fix a crash in the audio menu building“ seit 2.1.3).
Hierzu zwei Links:
https://trac.videolan.org/vlc/ticket/9222
https://forum.videolan.org/viewtopic.php?f=14&t=116360

Ganz zu Beginn werden alle Pakete, die auf eine Installation aus den Paketquellen verweisen, entfernt:

sudo apt-get remove libvlc5 libvlccore7 libvlccore-dev libvlc-dev vlc vlc-plugin-fluidsynth vlc-plugin-sdl vlc-data vlc-plugin-jack vlc-plugin-svg vlc-dbg vlc-plugin-notify vlc-plugin-vlsub vlc-nox vlc-plugin-pulse vlc-plugin-zvbi x264

Für das Bauen notwendige Abhängigkeiten installieren:

sudo apt-get build-dep vlc

Nun den Quell-Code nach ~/build herunterladen und entpacken.
Zu diesem Zeitpunkt die neueste Version: 2.1.4, siehe hier.

mkdir ~/build
cd ~/build
wget http://download.videolan.org/pub/videolan/vlc/2.1.4/vlc-2.1.4.tar.xz
tar xfvJ vlc-2.1.4.tar.xz && rm vlc-2.1.4.tar.xz
cd vlc-2.1.4

Im Verzeichnis der VLC Quell-Daten, folgt das „bootstrap“ sowie der bekannte Dreischritt.
In diesem Fall wird „make“ mit einer Anzahl an Jobs gleich der Anzahl der physischen CPU-Cores starten.
Installationsziel ist „/usr/local“:

./bootstrap
./configure --prefix=/usr/local
make -j`grep "^core id" /proc/cpuinfo | sort -u | wc -l`
sudo make install

Im Anschluss noch folgenden Befehl ausführen, damit VLC die entsprechenden Bibliotheken findet:

sudo ldconfig